Auktionshaus Kiefer
Steubenstraße 36
75172 Pforzheim
Telefon 07231 / 92 32 0
http://www.kiefer.de


Auktion 110:

Translator:

  Auktion 108
 
Sie befinden sich momentan innerhalb einer abgeschlossenen Auktion.
Alle Artikel sind bereits verkauft. Es können keine Gebote mehr angenommen werden.
 
 


 
108-197

Giovanni di Maestro Antonio (Chellini) da Samminiato.


 
Vermögensaufstellung zur Festsetzung der Steuerlast. Italienische Handschrift auf Papier. Florenz 1479. 300 x 220 mm. 12 Seiten sowie Umschlagbl. Geheftet.  
 
Kanzleischrift in brauner Tinte von einer Hand. Vordere Umschlagseite von Hand des 18. Jhs. mit dem Titel "Beni di Maestro Giovanni di M. Ant(onio) da S. Miniato" verso von älterer Hand "Decina, o, prestanzone di m. Antonio da Saminiato". - Vermögensaufstellung des aus einer reichen Familie stammenden Mediziners und Hochschullehrers Giovanni di Maestro Antonio da Saminiato (1379-1462) (in der neueren Literatur meist Giovanni Chellini genannt), wohnhaft im Distrikt San Giovanni del Drago, Florenz. Die Aufstellung folgt den Vorgaben der Stadt Florenz, die 1427 ein neues Steuersystem eingeführt hatte. Dieses verpflichtete jedes Oberhaupt eines Haushaltes, in einer bestimmten Form seine Besitztümer und Einkommen anzugeben. Die einzelnen Posten wurden dem "castato" vorgelegt, geprüft und anschließend in gebundene Steuerverzeichnisse, die sog. "campioni" eingetragen. Bei der Veranlagung durfte der Steuerschuldner Schulden und verschiedene Kosten abschreiben. Die endgültige Steuersumme betrug einen halben Florin auf jedes Hundert des verbleibenden zu versteuernden Vermögens. Die Liste führt u.a. die Landbesitzungen Maestro Giovannis auf, von denen sich viele in und um San Miniato al Tedesco befanden, wo seine Familie herstammte. Diejenigen, die ihm oder seinem Sohn Tommaso Geld schuldeten, werden genannt, ebenso die eigenen Schulden sowie die Aufwendungen für die Dienerschaft etc. Die Steuerschuld von Maestro Giovanni betrug 33 Florinen 6 s. 11 d. - Dies erlaubt den Rückschluss, dass er damit zu den 1% der reichsten Florentiner Haushalte gehörte. Giovanni Chellinis Steuererklärung von 1457 führt einen Antonio Rosselino als Gläubiger auf. Diese Schuld bezieht sich möglicherweise auf die berühmte Marmorskulptur, die Rosselino von ihm geschaffen hat (vgl. Patricia Lee Rubin, Images and Identity in Fifteenth-century Florence, New Haven 2007, S. 324f.). Wichtiges Dokument zu den wirtschaftlichen Verhältnissen und zur Fiskalpolitik während der Renaissance in einem Zentrum des europäischen Handels- und Finanzwesens. - Mit Randläsuren, tls. etw. wasserrandig, mit alten Knickspuren, etw. fl.
 
Giovanni di Maestro Antonio (Chellini) da Samminiato. | Bild Nr.1

Giovanni di Maestro Antonio (Chellini) da Samminiato. | Bild Nr.1

Nächste Auktion 110
findet am 11. und 12. Oktober 2019 statt



KIEFER Pforzheim
Tel. +49 (0)7231 / 9232-0


(PDF-Download)

Ähnliche Artikel